eine künstlerische Darstellung der Kirche der Burg Stolpen nach einem Inventarbericht von 1614.

Bestätigt und wie auch heute noch zumindest zu erahnen, die zwei hohen Fenster beim Eingang der Kirche zum Schlosshof.
Aktualisiert wurden die Fenster auf der Südseite. Malereien und Zeichnungen waren widersprüchlich was die Anzahl der Fenster zum Tiergarten anging.
Laut dem Inventar handelt es sich um 7 Scheibenfenster mit 11 Fachungen. Die genaue Anordnung bleibt unbekannt und wurde kreativ dargestellt.

Als Bindeglied zwischen Hochschloss und Fürstenhaus ist es über 2 Emporen verbunden, wobei die zweite Empore von einer Säule getragen wurde.

6 Kirchenbänke stehen in der Mitte vor dem Altar. Neben diesem ein steinerner Predigtstuhl (Kanzel) auf welchem Adam und Eva im Paradies auf der einen und die Kreuzigung Christi auf der andere Seite zu sehen sind.
Neben dem Eingang 1 Chorgestühl mit 6 Sitzplätzen und an der Südwand 3 Chorgestühle mit 22 Sitzplätzen und hohem Himmel (Überdachung).

Auf dem Altar befinden sich 3 geschnitzte Figuren, der Herr Christus der Auferstandene mit der Fahne flankiert von 2 Engeln.
Von den Flügeltüren des Altars existieren nur noch schwarz-weiss Fotografien, die Innenseiten sind zudem nicht komplett.
Sie zeigen Innen den Gruß Maria (Verkündigung), die Geburt Christi, die Opferung, die Weisen aus dem Orient (Heilige 3 Könige)
und außen die Taufe im Jordan und die Ausgießung des heiligen Geistes.
Die Predella zeigt das heilige Abendmahl.